Über mich

Uta Naumer
Berufliche Ausbildung als staatlich anerkannte Physiotherapeutin, Krankenschwester sowie Sport- und Gymnastiklehrerin mit überaus zahlreichen fachspezifischen Weiterbildungen.

Seit über 25 Jahren ist sie engagiert tätig und behandelt ihre Patienten vorwiegend im Einzelunterricht. Uta Naumer ist zudem als Yogalehrerin SYV und BDY/EYU als auch in verschiedenen Stilen ausgebildet. Sie ist C-IAYT Member.

In den Ausbildungen vom Svastha Yoga- und der Ayur-Yoga Therapieprogramm hat Sie weit über 800 Stunden gesammelt. Uta führt ihre Erfahrung in den Einzel- als auch in den Gruppenunterricht sowie den Aus- u. Weiterbildungen methodisch und didaktisch sehr gut und verständnisvoll zusammen. Im 2021 neu entstandenen modularen Ausbildungsprogramm von Momentum Regeneration Yoga Therapie gibt Uta ihre Kenntnisse und Erfahrungen wieder.

Sie ist zudem erfahrene Referentin bei Fachfortbildungen im Bereich Yoga und Anatomie. Von 2016 bis 2021 arbeitete sie mit Dr.Günter Niessen als Referentin im Svastha Yoga Therapie Ausbildungsprogramm in Deutschland und in der Schweiz mit.

Uta ist Mitglied bei der „Deutschen Gesellschaft für Yogatherapie“ / DeGyt  (www.degyt.de) und von der IAYT (International Association of Yoga Therapists) wurde sie als anerkannte C-IAYT Yogatherapeutin in die Therapeutenliste aufgenommen.

 

 

 

Seit 1998-2024 verschiedene Aus-und Weiterbildungen u.a. an der Yogaakademie-Stuttgart, im Anusara Yoga®, im Svastha Yoga Therapie Programm, Workshops mit A.G. Mohan und Indra Mohan „Yogic Mindfulness“, der Ayur-Yogatherapie und im Spiraldynamik®, Chi-Yoga und Body-Mind-Spirit, Polestar und Pilates College,  Funktionelle Anatomie/Charite`Berlin bei Prf. A. Vleeming und Prf. H. Lexy, Spiraldynamik® Basic, ect., Spiraldynamik® Fachkraft Level Basic, z.Zt. in Ausbildung zur Beckenboden-Physiotherapeutin

Uta-9866 (1)

Utas Qualifikationen:

  • staatlich anerkannte Physiotherapeutin
  • staatlich examinierte Krankenschwester
  • staatlich geprüfte Sport- und Gymnastiklehrerin
  • Yogalehrerin BDY/EYU (800 Std.)
  • AyurYoga-Therapeutin (320 Std); Remo Rittiner
  • AYI-Asthanga Methode -DrṚ.Steiner (200 Std)
  • Svastha Yogatherapeutin (300 Std); Dr.Günter Niessen, Dr.Ganesh Mohan
  • Yogalehrerin „Anusara basiert“ (200 Std); Katchi Ananda und Barbara Noh
  • Spiraldynamik ®Fachkraft Level Basic
  • Beckenboden Physiotherapeutin
  • Pilateslehrerin
  • Myoreflextherapeutin®
  • Hormonyogatherapie-Lehrerin (nach Dr.C.Turske/Lalleshvari)
  • Rückenschul-Lehrerin
  • Mind-Body Trainerin/Chi Yoga
  • Referentin im Bereich Yoga und Yogatherapie
  • Co-Autorin im Bereich Anatomie/ Yoga

Faszination Yoga seit über 2 Jahrzehnten

Yoga zählt zu den ältesten Gesundheitssystemen und hat mich fasziniert…

…und die therapeutische Variante wird auch mittlerweile in vielen Ländern als komplementäre Therapieform anerkannt.

Das Bestreben den Menschen in seiner Gesamtheit zu erfassen (Körper-Geist-Atem) ist uralt. Bewusst und achtsam im Fluss des Lebens zu schwimmen – unter der Berücksichtigung unserer jahreszeitlichen Gegebenheiten, ist ein interessanter und lebensbejahender Ansatz bzw. Aspekt im Yoga. Im Winter ist unser Organismus in unserem Breitengrad anders gestimmt als im Sommer. Das fühlen wir meistens sehr deutlich. Und genauso nehmen wir die Energien auf der Körperebene & im Geist im Frühling (z.B Frühjahrsmüdigkeit,..) anders war als in der Herbstzeit. Dadurch unterscheiden und berücksichtigen wir im Yogaunterricht diese Besonderheiten in der Yogapraxen- je nach Jahreszeit- und unterstützen die Energiebahnen (Meridiane) durch gezielte Aktivierung.

 

 

योग: चित्त-वृत्ति निरोध – yogaś citta-vṛtti-nirodhaḥ

Yoga ist jener innere Zustand, in dem die seelisch-geistigen und emotionalen Vorgänge zur Ruhe kommen.PYS 1.2.


Über Yoga …

Uta-9865 (1)Yoga Haltungen sog. Āsanas als 1. tes Glied im Bunde werden entweder mit achtsamen statischen und auch dynamisch- aktivierenden und fliessenden Myofaszialen- Streches in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden geübt. Das Ziel ist die gesunde Aufrichtung in der Körperachse, der Wirbelsäule und die Stärkung der Muskulatur sowie das erhalten einer sinnvollen Flexibilität bis ins hohe Alter ist.

Mittels feinsten pulsierenden und/oder spiraligen Bewegungen und einer impulsgebenden Atmung (Breath) unterstützen wir die 3-dimensionale Aufspannung in unseren Körper. Dadurch schaffen wir Platz und Raum für heilsame und stressreduzierende Erfahrungen (Self-Awareness) und verbessern dadurch nicht nur unsere Haltung, sondern wirken auch positiv auf unser seelisches Wohlbefinden (Balance) ein.

Als 2.Glied praktizieren wir Atemübungen sog. Prānayāma um den Atem zu vertiefen und zu verlängern; ebenfalls mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Techniken und mit dem vorrangigen Ziel, das Nervensystem zu beruhigen. Dabei wird die Atemmuskulatur gekräftigt und auch die Verdauung und das Organsystem des Körpers als so genante „Oragan-Drainage“ angeregt.

Das 3.Glied im Bunde ist die Meditation sog. Dhārana dazu da, um Stille zu erleben und um den Geist zentrieren.

Die Kombination dieser drei Elemente von Āsana, Prānayāma und Dhārana kreieren wir eine achtsame und bewußte Yogapraxis um unseren Geist immer wieder aufs Neue in die Ruhe zu bringen ohne dass ‚er’ sich langweilt oder im Autopilot zu lange verweilt.

Ich freue mich auf Ihren Besuch,

Uta Naumer